19.01.2017

Starrköpfe für die Gegenseite

Unbeliebte Starrköpfe mal ganz anders


Starrköpfe erfreuen sich im Leben selten großer Beliebtheit - von Ausnahmen abgesehen. 

Ganz anders verhält sich das in unserem Themenfeld, das geprägt ist von gefederten Kontakten als elektrisches Verbindungselement. Sobald es hier um eine trennbare Schnittstelle geht, kommen Starrköpfe mit ins Spiel. Nur verstehen wir etwas ganz anderes darunter als dickköpfige Charaktere im Team.
Dort wo die eine Seite einer Schnittstelle mit gefederten Kontakten ausgestattet ist, benötigt die korrespondierende Gegenseite nicht auch noch eine Federung - sie bleibt also starr. 

Das scheint auf den ersten Blick eine sehr simple Sache zu sein, doch auch hier sind im Sinne einer optimalen Funktionssicherheit verschiedene Faktoren zu berücksichtigen:

  • Grundmaterial des Kontaktelements, das meist als Drehteil ausgeführt ist
  • Oberflächengüte, Rautiefe
  • Wahl der Oberflächenbeschichtung, abgestimmt auf die Anwendung und den gefederten Gegenkontakt
  • Montageart und dazu notwendige Ausprägungen
  • Anschlussart für die Weiterführung der elektrischen Verbindung
  • Magnetische Eigenschaften
  • u.v.m.

Die Haupt-Einflussfaktoren auf diese Grundfestlegungen sind zunächst die Stromlast, die zu übertragen ist, aber auch Aspekte wie die mechanische Belastung durch Schlag, Vibration oder häufige Lastwechsel. Auch Umweltfaktoren wie Wärme, Feuchte, Salz- oder Schwefelgehalt in der Umgebungsluft spielen eine Rolle wie auch viele, weitere Einflüsse.

Wird die geschlossene Kontaktverbindung womöglich unter Last geöffnet? Hier tritt Funkenbildung auf, die den Kontaktwerkstoff erosiv beschädigen. Oder muss der gesamte Aufbau nach aussen hin gegenüber flüssigen oder gasförmigen Medien abgedichtet sein? Beim Einsatz in medizintechnischen Geräten kommt oft auch die Anforderung nach Autoklavierbarkeit hinzu.

Fazit:

Die dem menschlichen Starrkopf zugesprochene Beharrlichkeit ist beim Starrkontakt also durchaus von Vorteil. Das Zusammenspiel mit dem gefederten Kontakt kann nur dann optimale Ergebnisse dauerhaft erzielen, wenn das Gegenstück an alle auftretenden Anforderungen optimal angepasst ist. Die willkürliche Zusammenstellung von Standardtypen beider Bauarten - gefedert und starr -  aus einem Katalog oder Webshop ist in den meisten Fällen nicht zielführend, denn jede spezielle Anwendung erfordert ihre speziell angepasste Lösung - und so passen wir unseren "Starrkopf" gerne an Ihr Projekt an! Ganz ohne Dickkopf.

Starrkontakte in unterschiedlichen Ausführungen