12.05.2016

Genauer, Schneller, Brighter!

Neue FINN-Sensoren zur Farberkennung und Helligkeitsprüfung von LEDs: Der megaschnelle Mega FINN und der Smart FINN Bright für superhelle LEDs.


Haben wir Ihnen noch vor ein paar Wochen die Möglichkeiten der FINN-Sensoren in der Farberkennung von LEDs gezeigt, dürfen wir heute schon wieder nachlegen und Ihnen zwei neue Produkte im FINN-Portfolio präsentieren: Den Mega FINN und den Smart FINN Bright.

Genauer, Schneller: Mega FINN

Der Mega FINN ist das neue Flaggschiff der FINN-Flotte. In der kompakten Bauform des Ultra FINN haben die Entwickler neue Funktionen untergebracht, sodass der Mega FINN die konsequente Weiterentwicklung des Ultra FINNs darstellt.

Die Hauptunterschiede zum Ultra FINN:

Im Mega FINN ist die Zeit zwischen Aktivierung der LED und dem ausgegebenen Messergebnis noch einmal gegenüber dem Ultra FINN verbessert worden. Nur 3 ms benötigt der Mega FINN typischerweise für eine Messung - er ist damit bis zu 100x schneller als andere Produkte am Markt.

Gegen Störeinflüsse des Umgebungslichtes ist der Mega FINN unempfindlicher. Ein neuer Sensor und der überarbeitete Algorithmus gewährleisten, dass die Farbe des Umgebungslichtes aus den Messwerten herausgerechnet wird. Das Messergebnis entspricht damit ausschließlich der Farbe der getesteten LED.

Brighter: Smart FINN Bright

Der Smart FINN Bright ist speziell für den Test von superhellen LEDs ausgelegt, wie sie z.B. in Frontscheinwerfern und Heck- und Bremslichtern von Fahrzeugen verwendet werden. Der Smart FINN Bright besitzt hierfür einen Neutraldichtefilter, der nur ca. 1% des eintreffenden Lichtes hindurch lässt. So kommt der Sensor nicht in den Sättigungsbereich und kann die Farben der LEDs weiterhin zuverlässig erkennen.

Zwei neue Produkte die die Testwelt rund um LEDs weiter nach vorne bringen. Getreu dem Olympischen Motto: Genauer, Schneller und Brighter!

Mega FINN und Smart FINN Bright (vertikale Version)

Mega FINN und Smart FINN Bright (vertikale Version)