21.10.2013

Testfahrt mit FIXTEST

Werkstückträger-Palette mit integrierter Prüfvorrichtung und Kontaktierung nach außen


Angefangen hatte alles mit einer ganz normalen Anfrage zu einem Prüfkopf zur Kontaktierung eines kleinen Steckverbinders - für FIXTEST eine Standardsituation. Gut, der Stecker hat einen Pitch von 1 mm, aber das an sich ist kein Problem. Durch näheres Hinterfragen kamen aber immer mehr Punkte ins Gespräch, und heute baut FIXTEST für den Kunden das komplette Warenträgersystem, um das es eigentlich ging. Der Steckerprüfkopf ist dabei nur eine von vielen Komponenten.

Eine Baugruppe wird auf einem Bandsystem in Tandem-Warenträgern (WT) transportiert. An verschiedenen Stationen im Band werden unterschiedliche Arbeitsschritte erledigt, u.a. ein Funktionstest (FCT) sowie eine Displayüberprüfung. An der FCT-Station muss der Stecker auf der Baugruppekontaktiert sein, was wir durch einen Kontaktbalken erledigen, der zuvor von der Bedienperson während der Bestückung des WTs geschlossen wird. In der FCT-Station angelangt wird der WT von aussen her kontaktiert und mit dem FCT-System verbunden.

Die Steckerkontaktierung fährt auf dem WT mit über die Anlage und kann somit zu jeder Zeit in einen weiteren Prüfschritt integriert werden. Auch eine konstante Stromversorgung "an Bord" des WT ist möglich, beispielsweise um Umlaufzeiten zum Software-Upload in die Baugruppe zu nutzen. Letztendlich kann sich ein Warenträger - oder auch Werkstückträger - durch entsprechende Zusatzausstattung zum mobilen Prüfadapter entwickeln. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Und so wird aus einem Steckerprüfkopf eine komplette, mobile Montage- und Prüfstation.

Zum Beispiel.